Thomas Wos erinnert: Altbewährtes hält länger

20. Oktober 2016 Keine Kommentare

Immer mehr Startups in E-Commerce erblicken das Licht der Onlinewelt, sie entwickeln sich und bringen neue Sachen heraus und die Händler lassen sich mittreiben. Dabei ist das erprobte doch gut. Viele Neuheiten verschwinden, bevor die User die Gebrauchsanweisung verstanden haben. Thomas Wos meint, das altbewährtes nicht das schlechteste ist.

Ein gutes Beispiel ist PayPal, ständig wird irgendwo behauptet dieser Dienst steht vor seinem Ende. Neue Payments kommen und gehen aber PayPal bleibt. Warum vertrauen so viele darauf? Weil PayPal sich das Vertrauen verdient hat.

Wer erfolgreich sein möchte, sucht sich die richtigen Partner aus. Das sind die, die von den Kunden verwendet werden. PayPal ist einer davon, MicroMoney und Click & Buy gehören auch zu den etablierten und von den Kunden bevorzugten E-Payments. Die Liste könnte unendlich fortgesetzt werden aber einige waren so kurz an Online, dass keiner je von dem Dienst hörte.

Halten Sie sich vor Augen, Erfolg ergibt sich daraus, dass Sie eine gute Strategie verfolgen und dem richtigen Partner an Ihre Seite haben. Die Trends sind oft nur Eintagsfliegen und eher ein Stolperstein als ein Katalysator.

KategorienThomas Wos

Thomas Wos erklärt: Newsletter über Facebook verschicken

19. Oktober 2016 Keine Kommentare

Wie es ankommt wird sich zeigen, denkt sich Thomas Wos! Fünf Schritte um einne Newsletter mit dem Facebook Messenger auszuliefern.

Die Kosten-Leistungsfrage stellt sich häufig, auch ob es sich rentiert einen eigenen Bot für sich entwickeln zu lassen. Minding arbeitet daran, genau diesen Anbieter als Kunden zu gewinnen. Die Offerte ist: Messengerchimp verbessert Newsletter. Inzwischen gibt es elftausend Bots für den Facebook Messenger. Was aber nicht das Ende sein wird, denn weitere 23.000 Entwickler haben sich inzwischen registriert.

Der Messengerchimp-Dienst soll monatlich 99 US Dollar kosten. Mit diesem Preis ist der Nutzer aber auf 1.000 Abonnenten beschränkt. Wer mehr haben möchte, muss mit dem Anbieter verhandeln. Über genaue Preise wird öffentlich nicht geredet. Alternativ wäre Newsletter2Go. Kostenlose responsive Templates, mit One-Click Produkte übernehmen, E-Mail automatic, professionelle E-Mail Kampagnen. Zuerst hat man einen kostenlosen Test und dann eine klare und transparente Staffelung der Preise. Bis 1.000 Mails kostenfrei, ab 1.000 Mails 10 Euro bis 1 Million Mails für 1.950 Euro.

KategorienThomas Wos

Thomas Wos Micro News

17. Oktober 2016 Keine Kommentare

Die News sind interessant fand Thomas Wos, als er diese las.

Appel verlor ein Patentstreit. Der Disput ist nichts Neues, nur hatten wir es vergessen, weil dieser Streit bereits seit 2010 läuft. Nun müssen 302 Millionen Dollar bezahlt werden, damit ist Appel günstig raus, denn gefordert waren ursprünglich 625,6 Millionen Dollar.


Amazon auf Mitarbeitersuche. Mitarbeiter in den USA und Polen sind begehrt, um genauer zu sein, es werden 400 Angestellte gesucht. Die Wirkungsbereiche sind zahlreich.

Facebook Messenger testet in Polen ein Feature, welcher Snapchat sehr ähnelt. Nach 24 Stunden verschwinden die Inhalte. Wie wird Snapchat reagieren?

Über Uber wird gesagt, dass diese die zuverlässigste App sei. In Hong Kong darf Uber aber nicht das gesamte Angebot anbieten. Taxi vermitteln war bisher das einzige, jetzt versucht das Unternehmen die Möglichkeit zu testen und beginnt mit der Lieferung von Essen.

Wie sieht es momentan mit Ihrem Unternehmen aus?

KategorienThomas Wos

Thomas Wos erinnert an die Marketing Strategien

13. Oktober 2016 Keine Kommentare

Wie wandeln Sie die Kaufabsicht eines Besuchers, in einen Kauf? Darüber dachte Thomas Wos nach, im Zusammenhang mit Facebook, Instagram und andere Plattformen, wo Werbeanzeigen möglich sind.

Wichtig ist, den Kunden nicht von der Leine zu lassen aber auf keinen Fall aufdringlich wirken. Hier das Mittelmaß zu finden, ist nicht leicht. Der Kunde möchte immer wieder angesprochen, umworben und erobert werden. Das schaffen wir mit Anzeigen in Sozial Media Netzwerken, mit Kampagnen, mit Personalisierung der Angebote und mit Story-Telling. Die uns zur Verfügung stehenden Marketing Strategien ändern sich nicht, wir müssen sie nur immer wieder neu interpretieren, sie recyceln. Aus „alt mach neu“ liegt voll im Trend, nehmen Sie die alten Ideen, verpassen Sie ihnen einen neuen Look und erobern Sie Ihre Besucher. Arbeiten Sie an dem Service und engagieren Sie sich für etwas, was Sie vom Rest hervorhebt.

Setzen Sie auf Ihre Fähigkeiten und seien Sie jemand, dem die Menschen vertrauen können. Um Erfolg zu haben, gibt es kein Geheimrezept, wir müssen uns nur daran erinnern, dass wir Gewinner sind.

KategorienThomas Wos

Thomas Wos ist sprachlos, Manipulationsverdacht bei Amazon

12. Oktober 2016 Keine Kommentare

Na das hat Thomas Wos tatsächlich das Frühstück verdorben. Von Amazon sind wir bereits einiges gewohnt aber das ist schon ein krasser Vorwurf.

Es wird behauptet, Amazon solle die Rezensionen für Hillary Clintons Buch „Stronger Together“ manipuliert haben.

Während Hillary gegen Trump im Duell um die Präsidentschaft Punkte sammelt, wurde die Kritik laut, dass die Rezensionen für ihr Buch manipuliert sein.

Die Bewertungen waren so schlecht, wie die Verkaufszahlen. Über 80 Prozent haben das Buch mit nur einem Stern bewertet. Nun verschwanden negative Reviews wie von Geisterhand. Bewertungen in die positivere Richtung tauchten plötzlich auf. 35 Prozent vergaben nun 5 Sterne.

Es ist noch nicht lange her, da hat Thomas Wos über die geschummelten Bewertungen berichtet. Amazon scheint das Problem mit den Gefälligkeits-Bewertungen nicht in den Griff zu bekommen, obwohl vom Konzern immer wieder beteuert wird, alles dafür zu tun, um es zu vermeiden. Diese neue Entwicklung ist nicht gerade ein Paradebeispiel für Amazons Konsequenz in dieser Sache.

Sicher wird dieser Bericht nicht der Letzte in Sachen Gefälligkeits-Bewertungen sein.

KategorienThomas Wos