Home > Thomas Wos > Bombenentschärfung fordert Menschenleben

Bombenentschärfung fordert Menschenleben

Bei einer Bombenentschärfung am Dienstag vor einer Woche in Göttingen sind drei Menschen ums Leben gekommen. Bei den 3 Verstorben Personen handelten sich um Spezialisten für Bombenentschärfung. Der Blindgänger explodierte 1 Std vor der geplanten Entschärfung aus bisher unbekannter Ursache. Zu diesen Zeitpunkt arbeiteten keiner dieser 3 Männer an dieser Bombe des zweiten Weltkrieges. Der Knall dieser Bombe berichteten Zeugen, wäre mehrere Kilometer zu hören war.

Da kann man mal sehen was für eine Kraft eine über 60 Jahre alte Bombe immernoch hat und wie gefährlich sie ist. Natürlich tragisch das dabei die 3 toten zu beklagen sind. Wird wohl lange nicht die letzte Bombe sein die aus dem zweiten Weltkrieg in Deutschland gefunden wurde.

KategorienThomas Wos
  1. 9. Juni 2010, 17:20 | #1

    Die Meldung über die geplante Entschärfung habe ich im Radio gehört und diese lediglich zur Kenntnis genommen. Solche Meldungen hörte man öfters in Vergangenheit. Hier in Köln finden sich auch, wo man gräbt (und Baustellen haben wir genug) „Andenken“ an den zweiten Weltkrieg.
    Als Tag später die Meldung über die Detonation mit Toten kam, war ich sehr schockiert. Vor Allem, weil dies nicht während der Entschärfung passierte, sondern davor, als keiner mit gerechnet hat. Schon tragisch das Ganze.
    Ja und du hast Recht, es war noch lange nicht die letzte Bombe aus dem zweiten Weltkrieg, aber hoffentlich die letzten Opfer.

    Gruß
    LeXuS

  1. Bisher keine Trackbacks