Home > Thomas Wos > Einblick in die Preispolitik bei Amazon mit Thomas Wos

Einblick in die Preispolitik bei Amazon mit Thomas Wos

Journalisten in den USA haben sich die Preise bei Amazon genauer angeschaut. Thomas Wos war nicht gerade überrascht, als er sich das Ergebnis anschaute. Der E-Commerce Gigant handelt nicht gerade im Sinne des Kunden. In über 70 Prozent der untersuchten Fälle, wurde deutlich, dass Amazon nicht den günstigsten Preis bekannt gibt. Die Untersuchung fand in dem Portal Pro Publica statt, Ziel der Untersuchung war herauszufinden, ob in der von Amazon angezeigten Buy-Box tatsächlich der günstigste Preis angezeigt wird. Das Ergebnis war ein deutlich und klares NEIN. Als I-Tüpfelchen ergab sich, dass nicht nur das teuere Produkt im Vordergrund geschoben wurde, sondern auch noch beachtliche Versandkosten dazu kamen.

Im Durchschnitt betrug der Unterschied zwischen dem günstigsten und des empfohlenen Produktes, fast 8 Dollar. Wie es scheint, bevorzugt der Algorithmus Amazon-Produkte. Von Amazon wird behauptet, dass nicht nur der Preis ausschlaggebend sei. Darüber hinaus erklärte der Sprecher, dass die Angebote auf Prime-Kunden gerichtet seien. Warum wundert uns das nicht?

KategorienThomas Wos
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks